Supervision

Supervision ist eine spezielle Formen der Beratung.

Supervision

Die Supervision zielt darauf ab, durch Reflektion die berufliche Professionalität zu steigern. Sie klärt Ziele sowie Aufgaben und unterstützt die Entwicklung von Rollen. Darüberhinaus fördert Supervision das Lösen von aktuellen Konflikten. Besonders hilfreich hat sich Supervision in  individuellen oder organisationalen Veränderungsprozessen und zur Unterstützung von Projektarbeiten erwiesen.

Supervision wird zunehmend in Beratungsprozessen, der Team- und Organisationsentwicklung eingesetzt.

Hier geht es einerseits um Qualitätskontrolle:
Was wurde wie und warum so getan?

und andererseits um eine weiterführende Qualifizierungsarbeit:
Was wären alternative Vorgehensweisen gewesen, warum wurden diese verworfen?

Supervision kann mit einer Einzelperson oder in einer Gruppe erfolgen.

Mögliche Anlässe für ein eine Einzelsupervision:

  • Vorbereitung auf neue Aufgaben und Situationen.
  • Überprüfung und Klärung der persönlichen Lebens- und Karriereplanungen.
  • Entwicklung der sozialen Kompetenzen, der Management- und Führungskompetenzen.
  • Abbau von Leistungs-, Kreativitäts- und Motivationsblockaden wie beispielsweise innere Kündigung, Versagensängste.
  • Umgang mit persönlichen (Sinn-)Krisen.
  • Bewältigung von Konflikten mit Mitarbeitern, Vorgesetzten oder Kolleginnen und Kollegen.
  • Stressbewältigung und Erweiterung der Selbstmanagement-Kompetenzen.

Eine Teamsupervision bietet die Chance einer selbstkritischen Auseinandersetzung mit der Entwicklung und der alltäglichen Arbeit eines Teams. Zentrales Ziel der Teamsupervision ist die Suche nach den bestmöglichen Arbeitsergebnissen für die Klienten bzw. Kunden eines Teams.

Mögliche Arbeitsschwerpunkte in der Teamsupervision:

  • Probleme und Lösungen in der Zusammenarbeit des Teams mit seinen Klienten bzw. Kunden (Fall-Supervision).
  • Klärung der Arbeitsstrukturen und Rollen im Team sowie Abbau von Reibungsverlusten in der Zusammenarbeit (Team-Entwicklung).
  • Weiterentwicklung der Arbeitsweise und des professionellen Handlungsrepertoires des Teams (Konzept-Entwicklung).
  • Bewältigung und Klärung von Krisen in Teams (Krisenintervention).
  • Unterstützung von Entscheidungs- und Meinungsbildungsprozessen in Teams.

weiterführende Literatur:

Bartscher, T. / Stöckl J. (2011): Veränderungen erfolgreich managen – Ein Handbuch für Change Manager und Interne Berater, Haufe, Freiburg.

DGSv – Deutsche Gesellschaft für Supervision und Coaching e. V. (o. J.): Supervision, professionelle Beratung zur Qualitätssicherung am Arbeitsplatz, Broschüre der DGSv, Köln.

Fatzer, G. (1993): Organisationsentwicklung für die Zukunft, EHP Verlag, Köln.
Migge, B. (2005): Handbuch Coaching und Beratung, Beltz Verlag, Weinheim, Basel.

Ihre Ansprechpartnerin: Katja Wolter, 0151-2177 0464