Coaching für Wissenschaftler/innen

 

Coaching in der Wissenschaft gewinnt zunehmend an Bedeutung. Auf dieser Seite bieten wir einen Überblick über aktuelle Erkenntnisse und Literatur zu diesem Thema:

 

 „Coaching in Hochschule und Wissenschaft – Erfahrungen und Trends 2016“ 

Vortrag von Dr. Margarete Hubrath und Dr. Boris Schmidt, MBA

 

Fazit in Thesen:

Coaching im Hochschul- und Wissenschaftsbereich ist ein sich derzeit etablierendes Element der Personalentwicklung – an vielen Stellen sind Coachingangebote gegenwärtig im Aufbau begriffen und reflektieren die facettenreiche Struktur von Hochschul- und Wissenschaftsorganisationen.

 

Die Verantwortlichen nehmen ein gewisses Risiko für Etikettenschwindel und für unseriöse Anbieter wahr und achten daher in besonderem Maße auf objektive und subjektive Qualitätskriterien

 

Hauptzielgruppen von Coaching sind derzeit Personen in Übergangsstationen der akademischen Laufbahn sowie Professorinnen und Professoren. Erst in zweiter Reihe folgen Personen in expliziten Leitungs- und Managementfunktionen.

 

Themen sind vor allem die individuelle Karriereplanung und Strategieentwicklung, Führungsrolle, Führungsstil und Klärung des Selbstverständnissen sowie die Klärung und Stärkung der professionellen Identität.

 

Derzeit typische Formate sind solche Coachingangebote, die im Durchschnitt 4 Sitzungen zu ca. 80 Minuten umfassen.

 

Die wahrscheinlichste künftige Entwicklung liegt jenseits eines kurzlebigen Modetrends, aber auch jenseits eines Breitenangebots „für alle“.

 

Hier gehts zur Präsentation

 

Coaching für Wissenschaftler/innen - Ein landesweiter Coach-Pool als Modell für systematische Personalentwicklung

 

"Mit sich verändernden Anforderungen an den Beruf des Professors und des Wissenschaftlers gewinnt die Kompetenzentwicklung im Bereich des Wissenschaftsmanagements zunehmend an Bedeutung. Die Beratung von Wissenschaftlern hinsichtlich ihrer vielfältigen Leitungs- und Organisationsaufgaben ist schon heute nicht mehr aus der Wissenschaft wegzudenken. Die Professionalisierung des Wissenschaftsberufs ist in vollem Gange.

 

Eine Maßnahme der Personalentwicklung für Wissenschaftler, das Coaching, wird in diesem Beitrag untersucht. Mit dem Coach-Pool auf Bundeslandebene wird ein effizientes und qualitätssicherndes Modell zur Organisation des Wissenschaftscoachings vorgeschlagen." (Schophaus,2010)

Hier geht es zum Beitrag

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Steinbeis-Forschungszentrum Institut für Ressourcen-Entwicklung